Dort, wo die Zeit entsteht!

Die Magie in unseren Träumen.


In ihrem Erstlingswerk „Dort, wo die Zeit entsteht“ entführt uns Claudia Wengenroth in die magische Bergwelt und die Kraft unserer Träume während der Rauhnächte.

Die Magie der Berge

„Niemand, nicht die Dörfler aus dem Tal, nicht die Besucher aus der Stadt, niemand weiß, was die Hütte bewacht.
Geduckt, geduldig und listig hockt es am Hang.

Jeder, der suchen kommt, vergisst, dass er sucht, sobald er in die Nähe der Hütte gelangt. Einzig die alte Irmelin kann sich der Hütte nähern, ohne zu vergessen.
Sie sucht nicht.“
Beginn der Geschichte „Dort, wo die Zeit entsteht“ von Claudia Wengenroth

Zu Beginn der Rauhnächte reist die junge Ärztin Katharina in die Berghütte ihrer Familie. Niemand weiß, dass sie dort ist, ausser der Bergbäuerin Irmelin. Diese schaut in der Hütte nach dem Rechten. Beide verbindet die Magie der Bergwelt.

In der Hütte hat Katharina Träume und kommt sich selbst dadurch näher. So durchwandert sie mit Hilfe Irmelins und eines Raben die Rauhnächte. Diese wirken ihren ganz besonderen Zauber und Katharina erhält Antworten auf noch nicht gestellte Fragen.

Dort, wo die Zeit entsteht.
Claudia Wengenroth

Mich hat die stille und doch starke Erzählweise in die Geschichte hineingezogen. Irmelin wird als die Alte und Katharina als die Junge bezeichnet. Als Leserin erhascht man die Botschaft des alten und neuen Jahres, der Erfahrenen und der Unerfahrenen bzw. Forschenden. Diese besondere Magie des Sehens, Wissens und Fühlens ohne zu wissen und doch zu wissen.

Die ersten zwei Drittel der Geschichte habe ich verschlungen. Dabei wurde so viel bei mir angeregt, dass ich das letzte Drittel langsamer lesen mußte. Fasst Seite für Seite. Auch gingen meine Erwartungen, wie die Geschichte weiter geht, in eigene Bahnen und diese mußten erst wieder zurück in die Geschichte finden.

Mir hat die Geschichte viel gegeben. Ich mag es, wenn altes Wissen in neue Texte einfließt und über die Magie dieser Welt erzählt wird, wie wir unser Leben selbst gestalten und deshalb auch dafür verantwortlich sind. Oder das Geschichten, die wir in den Rauhnächten erzählen, sich verselbständigen, um die Welt gehen und die Figuren darin ein Eigenleben entwickeln.

Es lohnt sich, tiefer in diese Geschichte einzutauchen, denn die tiefergründigen Gedanken wollen auch entdeckt werden. Dies gelingt bestimmt besonders gut zur Zeit der Rauhnächte zwischen dem 24. Dezember und 06. Januar.

„Dort, wo die Zeit entsteht“ ist ein stilles Buch. Es läßt den Lärm draußen und dringt tief in unser Selbst hinein.

Dort, wo die Teit entsteht. Claudia Wengenroth

Dort, wo die Zeit entsteht
Roman einer Selbstfindung
Claudia Wengenroth
Verlag Diederichs
2020

Fazit: Ein ganz besonderes Buch für alle, die Antworten auf Fragen und sich selbst suchen. Ein Kleinod, dass besonders in Frauen, deren magische Aspekte wecken wird.

Ich wünsche dir, dass du auch den Ort entdeckst, an dem die Zeit entsteht.

Deine
Margarete Rosen

Findest Du den Beitrag informativ? Dann teile ihn mit anderen, in dem Du auf die Button unter dem Text klickst.

Du  möchtest Unterstützung für Dein persönliches Anliegen in Form einer Anwendung erhalten, vereinbare einen Termin. Natürlich werden die Hygienevorschriften eingehalten.

Eine kleine persönliche Anmerkung:
Ich stelle auf meinem Blog gerne Bücher, Arbeitsmaterialien, Personen zu verschiedenen Themen vor, weil ich überzeugt bin, dass das Buch / die Arbeitsmaterialien / die Arbeit einer Person gut ist. Oft ist ein Interview mit der/dem AutorIn dabei. Dies mache ich vollkommen unendgeltlich und erhalte auch sonst keinen Vorteil daraus, außer dem Vergnügen mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Da ich dieses Buch hier vorstelle, kennzeichne ich, auf Grund der für mich unklaren Rechtslage in Deutschland, diesen Beitrag als Werbung. Ich verdiene an diesem Beitrag keinen Cent, sondern gebe nur meiner Meinung Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.